Bild: 10 Jahre BSR - Carole Massard

Aus Frankreich

Quilten der Spitzen-Blütenblätter einer Rose mit dem BSR

Bild: 10 Jahre BSR - Carole Massard

Material

  • Wasserlöslicher Stoff
  • Stickrahmen aus Holz
  • Stickgarn in verschiedenen Rosatönen
  • Grünes Stickgarn für die Blätter und die Einfassung
  • Grünes Perlgarn
  • 1 Stück Leinengewebe, das ein bisschen grösser als das fertige Produkt sein sollte, mit den Abmessungen 50 cm x 50 cm
  • Stoff für die Blätter
  • Stützgewebe
  • Wattierung
  • Stabilisator – Zum Abreissen
  • Temporärer Klebespray
  • Kleine, gut geschliffene Schere
  • Abwaschbarer Marker
  • Bleistift
  • Sticknadel 75/11 – 90/14
  • Stecknadeln

Bild: 10 Jahre BSR - Carole Massard

  1. Zeichnen Sie das Rosendesign auf den wasserlöslichen Stoff und rahmen Sie es ein.

Bild: 10 Jahre BSR - Carole Massard

  1. Decken Sie die Oberfläche des Designs und auch die Bereiche zwischen dem Design unter Verwendung des BSR mit dem hellrosafarbenen Garn vollständig ab (nach der Auflösung des Stoffes bleibt nur das Garn zurück)

  1. Fahren Sie dann auf dieselbe Weise mit der Abstufung der rosafarbenen Garne fort, um eine Schattierung zu erhalten

Bild: 10 Jahre BSR - Carole Massard

  1. Reproduzieren Sie das Design auf einem Stück Leinen und schneiden Sie die Bereiche der Blütenblätter aus. Nähen Sie unter Verwendung der umgekehrten Applikationstechnik den löslichen Stoff an die entsprechenden Designbereiche. Verwenden Sie den Nähfuss #20, damit Sie Ihren Nähbereich perfekt sehen können und wählen Sie auf der BERNINA 440 den Stich #45

  1.  Legen Sie das fertige Leinendesign ins Wasser und entfernen Sie den wasserlöslichen Stoff. Lassen Sie es trocknen und bügeln Sie es dann.

Bild: 10 Jahre BSR - Carole Massard

  1. Applizieren Sie die Blätter und den Hauptstiel (wieder mit Stich #45). -Sticken Sie die kleinen Stiele mit Perlgarn von Hand und verwenden Sie einen engen Stielstich.

  1. Bereiten Sie Ihr «Quilt-Sandwich» vor, indem Sie die Wattierung hinzugeben (lassen Sie die Blütenblätter aus) und sichern Sie es mit einem temporären Aerosol-Klebespray.
     
  2. Sticken Sie wieder unter Verwendung des BSR über ihre gesamte Arbeit sowie um die Applikation und die gegenseitige Applikation herum.
     
  3. Wenn Sie damit fertig sind, schneiden Sie den überschüssigen Stoff von der Rückseite ab, gleichen ihn an und binden ihn.

Bild: 10 Jahre BSR - Carole Massard

Carole Massard - Frankreich

Ich lebe in La Cadiere d’Azur im Süden von Frankreich und arbeite in einem kleinen örtlichen Unternehmen als Buchhalterin. Aber seit 25 Jahren gilt meine Leidenschaft dem Sticken und Quilten. Ich kombiniere diese beiden Hobbies in zunehmendem Ausmass, seitdem ich mir meine BERNINA Aurora 440 gekauft habe. Ich kann dies jetzt mit der Maschine machen. Früher verwendete ich beim Quilten immer den Stopffuss, was ich auch als angenehm empfand, weil ich das Gefühl hatte, dass ich meine freihändige Arbeit mit meinem Fusspedal gut kontrollieren konnte. Nachdem mein Händler lange Zeit auf mich eingeredet hatte, doch den BSR zu verwenden, probierte ich ihn schliesslich aus und verwendete dabei einen transparenten und dann einen halboffenen Nähfuss. Zu Beginn war es weniger regelmässig als mit meinem Stopffuss, aber mit der Zeit bemerkte ich, dass ich einen viel gleichmässigeren Stich hatte und viel schwierigere Arbeiten ausführen konnte. Mit dem BSR kann ich die Arbeit ausschliesslich mit meinen Händen ausführen und wirkliche Perfektion erreichen. Heute würde ich nie wieder meinen Stopffuss verwenden.

Was mir am BSR so gefällt

  1. Regelmässige Stichlängen auch bei kleineren Arbeiten
  2. Völlige Kontrolle, ohne dabei mit dem Fusspedal arbeiten zu müssen
  3. Gleichmässige Stickeffekte für maschinell gefertigte Spitze