Mathias Ackermann im Porträt

Mathias Ackermann im Porträt

Mathias Ackermann lebt für Mode und Fashion: Dass er beruflich einmal diesen Weg einschlagen würde, war für ihn schon früh klar. Der Groschen fiel für Mathias Ackermann im kreativen Textilunterricht in der 5. Klasse.

Die Begeisterung seiner Handarbeitslehrerin für seine textile Arbeit motivierte Mathias Ackermann so sehr, dass er sich damals entschied, Damenschneider und Stylist zu werden.
Seine Lehre machte er in einem traditionellen Gewerbeatelier, in dem er die Schneiderkunst von Grund auf nach «alter Schule» lernte. Nach erfolgreich absolvierter Abschlussprüfung arbeitete er in namhaften Ateliers, in denen er sein Wissen vertiefte. Nebenbei besuchte er diverse Weiterbildungskurse und entwarf Outfits für Modenschauen.
1997 war die Zeit reif für die Selbstständigkeit: Mathias Ackermann eröffnete sein eigenes Couture-Atelier «Little Kingdom». Doch sein kleines Königreich war ihm nicht genug: Mathias Ackermann wollte sich sowohl beruflich als auch persönlich weiterentwickeln. Deshalb absolvierte er nebenberuflich von 2004 bis 2005 an der Modeschule Gewerbe und Design in Worb den Lehrgang «Angewandtes Design». Und die Mühe hat sich gelohnt – er schloss mit Bestnote ab. Inzwischen gibt Mathias Ackermann an dieser Schule verschiedene Weiterbildungskurse.
Im Februar 2006 hatte Mathias Ackermann die Gelegenheit, im Namen von «Real Time Society» bei Globus Zürich eine eigene Shirt-Kollektion seines Labels «Little Kingdom» anzubieten. Anschliessend bewarb er sich für den Swiss Fashion Award 2006 und wurde prompt nominiert.