Bild: 10 Jahre BSR - Tipps & Tricks

10 Jahre BERNINA Stich-Regulator

Tipps und Tricks

Auch für Anfängerinnen ideal

Der BERNINA Stichregulator macht es nicht nur der erfahrenen Näherin seit 10 Jahren so leicht wie nie zuvor, sondern auch die Einsteigerin hat gleich von Beginn an Erfolgserlebnisse, denn es gibt zwei Modi. Im Modus 1 bewegt sich die Nähnadel permanent; auch dann, wenn der Stoff nicht bewegt wird. Der Modus 2 ist etwas langsamer. Hier werden die Stiche nur bei gleichzeitiger Stoffbewegung genäht. So kann jede Anwenderin selber entscheiden, wie viel Zeit sie beim Freihandnähen benötigt.

Bild: 10 Jahre BSR - Tipps & Tricks

Top Tipps für ein grossartiges Resultat mit dem BERNINA Stich-Regulator

  1.  Wählen Sie den BSR-Modus, der sich am besten für Ihr Projekt eignet. Beim BSR-Modus 1 wird weitergenäht, wenn Sie den Stoff nicht mehr bewegen, während der BSR-Modus 2 sofort mit dem Nähen aufhört, wenn Sie den Stoff nicht mehr bewegen, was sich perfekt für präzise Kurven eignet. 
     
  2. Das Sticken ohne den Fussanlasser durch Verwendung der Start/Stopp-Taste sorgt für Entspannung Ihres Fusses. 
     
  3. Verringern Sie für einfacheres Hantieren des Stoffes den Nähfussdruck. 
     
  4. Das freihändige Sticken von Miniatur-Quilts ist mit dem BSR ein Kinderspiel. Verringern Sie einfach die Stichlänge und die Maschine wird automatisch einen sehr schönen Stich ausführen. Sie müssen sich nicht mehr länger auf eine schöne Stichlänge konzentrieren.
     
  5. Die Fadenspannung kann auf die jeweiligen Garne, Stoffe und Wattierungen abgestimmt werden. Sie sollten die Fadenspannung an einem Test-«Sandwich» oder einem Stück überprüfen, das Ihrem Projekt ähnelt. Die Ober- und Unterfäden sollten gut abgestimmt sein, um eine gute Stichqualität zu gewährleisten. Bei einer kleineren Stichlänge kann es auch erforderlich sein, die Oberfadenspannung zu lockern. 
     
  6. Wie können Sie die beste Spannung für verschiedene Fäden einstellen? Markieren Sie einfach eine Linie und unterteilen Sie diese in die Abschnitte 1 – 6. Beginnen Sie im ersten Bereich mit der Spannung 1 und erhöhen Sie in der Folge in jedem Bereich die Spannung um eine Stufe. Danach können Sie einfach sehen, welche Spannung das beste Ergebnis liefert. 
     
  7. Freihändige Doppelnadelarbeiten sind mit dem BSR einfach.
  • Wählen Sie zwei Spulen mit Stickgarn (in verschiedenen Farben)
  • Legen Sie eine 2.0 mm oder 3.0 mm starke Doppelnadel der Grösse 14/90 ein
  • Befestigen Sie Ihren BSR
  • Bearbeiten Sie Ihr Design nach Belieben freihändig! Und Sie werden ein sehr interessantes und originelles Resultat erhalten! 
 
 
  1. Der BSR funktioniert nur, wenn die Linse unter dem Nähfuss Kontakt mit dem Stoff hat. Sie sollten den Stoff immer etwas grösser als erforderlich zuschneiden, um gute Ergebnisse zu gewährleisten. 
     
  2. Passen Sie auf, dass Sie die Linse nicht zerkratzen und waschen Sie diese regelmässig, um sicherzustellen, dass sie den Stoff korrekt lesen kann. 
     
  3. Es ist wichtig, dass Sie die richtige Nähfusssohle auswählen: die grosse transparente Sohle für strukturierte, unebene Oberflächen, die offene Sohle für eine bessere Sicht, aber nicht mit langen Stichlängen, weil sie sich in den Fäden verheddern kann. Die geschlossene Sohle mit der Nadel im Zentrum der runden Sohle des Nähfusses eignet sich gut zum Echo-Quilten. 
     
  4. Der BSR eignet sich hervorragend für schnelle Applikationen. Mit den meisten BERNINA-Maschinen können sowohl Geradstiche als auch Zickzack-Stiche durchgeführt werden. Wenn Sie den Geradstich verwenden, müssen Sie drei Mal um alle Formen herumnähen, damit diese auch wirklich befestigt werden. 
     
  5. Wenn ein Piepton erklingt, bewegen Sie den Stoff zu schnell für die BSR-Linse, um korrekt zu funktionieren und der Stich wird dann nicht reguliert. 
     
  6. Wenn Sie mit einem Monofil-Faden arbeiten, sollten Sie die Hinweise des Herstellers für eine korrekte Anwendung beachten, einschliesslich der empfohlenen Nadelgrösse. In manchen Fällen ist es erforderlich, für einen flexibleren Stich die Ober- und Unterfadenspannung sowie die Geschwindigkeit zu reduzieren. 
     
  7. Das BSR-«Auge» – der Sensor – muss immer mit dem Stoff in Kontakt bleiben. Wenn Sie sehr kleine Stücke bearbeiten oder einen Rand nähen möchten, müssen Sie sicherstellen, dass der Sensor in einer geeigneten Position ist, um den Stoff «sehen» zu können.