Nähbeginn ohne Fadensalat

Nähbeginn ohne Fadensalat

5 Tipps für einen reibungslosen Nähbeginn

Bei Nähbeginn oder beim Weiternähen nach einem Fadenbruch entsteht manchmal auf der Stoffunterseite ein "Fadensalat". 
Eventuell blockiert sogar die Maschine und die Zahnräder erscheinen auf dem Bildschirm.
Mit folgenden Tipps beseitigen Sie diesen oder vermeiden ihn sogar ganz. 


Ist der Oberfaden richtig eingefädelt?

Da der "Fadensalat" auf der Stoffunterseite ist, könnte man meinen, es läge am Unterfaden und kontrolliert, ob die Spule richtig in der Spulenkapsel liegt oder tauscht sogar die Spule aus. Meist ändert das aber nichts an der Situation, denn die Ursache liegt in der Regel nicht am Unter- sondern am Oberfaden!

Kontrollieren Sie deshalb, ob der Oberfaden richtig eingefädelt ist. Das heisst, liegt er richtig in der Vorspannung auf der hinteren Oberseite der Maschine, in den Spannungsplättchen und im Fadengeber? Ansonsten hat der Oberfaden keine Spannung und wird gleich beim ersten Stich nach unten gezogen.

Videotutorials zum Einfädeln Ihrer Maschine finden Sie auf der Seite Ihres Maschinenmodells

Oberfaden richtig platzieren

Verwenden Sie den horizontalen Fadenständer, dann achten Sie darauf, dass keine Lücke zwischen Schaumstoffteller, Garnspule und Fadenablaufscheibe bleibt, weil sich sonst der Faden vor oder hinter der Garnspule um den Fadenständer wickeln kann.

Beim vertikalen Fadenständer muss der Schaumstoffteller unterleget werden. Ansonsten könnte das Garn durch das eigene Gewicht nach unten gezogen werden und sich dann um den Fadenständer wickeln. 

Hinweis In beiden Fällen reisst der Oberfaden und man könnte vergessen, beim erneuten Einfädeln den Nähfuss anzuheben, damit sich der Oberfaden auch wieder in die Spannungsscheibe legen kann.

Den Kniehebel im Blick behalten

Der Knielifter ist ein praktisches Zubehör, denn der Nähfuss kann nur mit einem Druck des Knies auf den Kniehebel angehoben werden. Sitzt man jedoch zu nahe am Kniehebel, könnte ein permanent leichter Druck auf den Kniehebel ausgeübt werden, was dazu führt, dass der Nähfuss immer ein kleines bisschen angehoben wird und nicht die nötige Fadenspannung des Oberfadens vorhanden ist.

Weiterführende Informationen zum Knielifter finden Sie hier.

Vernähstiche ausschalten

Die Maschine ist bei Auslieferung mit Vernähstichen bei Nähbeginn eingestellt. Wenn Sie also die Fadenschnitt-Taste betätigen und danach wieder zu nähen beginnen, macht die Maschine automatisch 4 Vernähstiche auf der Stelle. 

Bei dünnen Stoffen könnte das gerade bei Nähbeginn direkt an der Kante dazu führen, dass der Stoff mit nach unten gezogen wird.

Die Vernähstiche können Sie jedoch im Setup ausschalten.
Dazu wählen Sie das Setup-Programm an, unter "Näheinstellungen", "Tasten und Felder programmieren", "Fadenschneider" und dort die Vernähstiche deaktivieren.


 

Bei Maschinen der 8er Serie

Bei Verwendung eines dickeren Garnes als Oberfaden oder beim Gebrauch der Zwillingsnadel kann der automatische Einfädler nicht verwendet werden. Wird der Einfädelvorgang begonnen, erscheint ein Fenster im Display mit dem Feld "Manuelles Einfädeln", welches aktiviert werden muss.

Anschliessend wird die "Automatische Einfädler"-Taste gedrückt und dann der Oberfaden manuell in die Nadel eingefädelt. Eine entsprechende Animation ist im Maschinentutorial unter dem Stichpunkt «Faden einfädeln», "Zwillingsnadel einfädeln" zu finden.
 

Kleiner Tipp, für alle, die neu mit einer 8er Serie starten: Das linke Verdeck kann mit dem mitgelieferten Multifunktionswerkzeug entfernt werden. So kann sehr einfach festgestellt werden, ob sich der Oberfaden beim Einfädeln auch wirklich im Fadengeber befindet.

Was tun, falls die Maschine dennoch blockiert ist?

Picture: Reversible Bomberjacket

  • Nicht am Stoff oder an den Fäden ziehen, denn dadurch können empfindliche Teile, wie z.B. der Fadenschneider beschädigt werden.
  • Wenn möglich, zunächst den Nähfuss und die Nade entfernen.
  • Dann mit einer Schere die Fäden oder den Stoff vorsichtig oberhalb der Stichplatte abschneiden.
  • Greiferbereich öffnen und Spulenkapsel entfernen. Das Tutorial "Reinigen und ölen" Ihrer jeweiligen Maschine zeigt Ihnen wie. 
  • Kontrollieren, ob sich verwickelte Fäden im Greiferbereich befinden, dazu den Greifer herausnehmen.
  • Vorsichtig versuchen, die Blockade durch eine vorwärts Drehbewegung des Handrads zu lösen.
  • Stichplatte entfernen und kontrollieren, ob verwickelte Fäden unter der Stichplatte liegen und diese entfernen.
  • Greifer, Spulenkapsel, Spule und Stichplatte wiedereinsetzten. 
  • Prüfen, ob der Oberfaden richtig eingefädelt wurde, gegebenenfalls nochmals den Oberfaden neu einfädeln.

Regelmässige Tipps bequem in Ihr Postfach erhalten

Mit unserem BERNINA Newsletter informieren wir Sie regelmässig über anstehende Veranstaltungen von BERNINA sowie unserer Fachhändler. Einfach unseren Newsletter abonnieren und umgehend von jedem neuen Angebot erfahren.

Hier geht es zur Newsletter Anmeldung