BERNINA "Perfect Match"

BERNINA "Perfect Match"

Unsere persönlichen Favoriten

In den kommenden Wochen stellen Ihnen einige unserer Mitarbeitenden ihren persönlichen "Perfect Match" vor. Lassen Sie sich begeistern, machen Sie mit bei unserer Aktion "Perfect Match" und gewinnen Sie mit etwas Glück eine von insgesamt 5 BERNINA Maschinen.

"Perfect Match" von BERNINA

Folgend zeigen wir Ihnen unsere persönlichen Favoriten aus dem Hause BERNINA und erklären, weshalb dies unser "Perfect Match" ist. Auch geben wir Ihnen Tipps und Ideen zu den jeweiligen Maschinen oder allgemeine Näh-, Stick- oder Patchworkinspirationen für Ihre eigenen Projekte. Am Ende ist es eine Gefühlssache, welches Modell der persönliche Favorit ist, aber lesen Sie selbst!

Bild: Perfect Match

"Perfect Match" BERNINA 590 & Birgit

Ich möchte Ihnen gerne meinen "Perfect Match" vorstellen: Die BERNINA 590.
Hauptsächlich nähe ich Bekleidung und Taschen nach Schnitten aus den 50er Jahren. Die BERNINA 590 verfügt über alle Funktionen, die ich für das Nähen verschiedener Materialien benötige. Der Nähfußdruck lässt sich dem Material anpassen - ideal für unterschiedlich dicke Stoffe. Der Dualtransport unterstützt das Nähen von schlechtgleitenden Stoffen. Zudem begeistert mich die Nähfußüberwachung. So laufe ich nicht Gefahr, dass die Nadel unabsichtlich bricht, wenn ich z.B. den Reißverschlussfuß eingesetzt habe. Mit der BERNINA 590 lässt sich auch sticken und damit sind meiner Kreativität keine Grenzen gesetzt. Vor allem gefällt mir die Möglichkeit, ohne spezielles Zusatzgerät Freiarm sticken zu können. Das erleichtert das Besticken von röhrenförmigen Stücken. Im Handumdrehen lässt sich so z.B. aus Pullis von der Stange ein individuelles Kleidungsstück zaubern. Die BERNINA 590 - die perfekte Maschine für meine Bedürfnisse.

Mein Lieblingsprojekt
Weitschwingende Röcke und Kleider gehören zu meinen Favoriten. Ein Tellerrock ist schnell genäht, was mir sehr entgegenkommt, da ich einen Fulltimejob habe und mir nicht immer viel Zeit fürs Nähen bleibt. Schon immer Mal wollte ich einen Tellerrock aus Wollfilz nähen. Das Material finde ich besonders spannend und da es nicht ausfranst, ist es zügig vernäht. Die Steifigkeit des Materials gewährleistet einen schönen Schwung und lässt sich ohne zusätzliche Unterlage wunderbar verzieren. Ein Schnittmuster wird bei einem Tellerrock nicht benötigt und somit verkürzt sich auch die Vorbereitungszeit. Da sich das Material nicht ausdehnt - denn es gibt ja keinen schrägen Fadenlauf - kann nach dem Zusammennähen direkt mit der Verzierung begonnen und anschließend der Rock im Nu fertiggestellt werden.

Kreative Grüße
Birgit von BERNINA

Bild: Perfect Match

Tellerrock aus Filz nähen

Möchten Sie ebenfalls einen Tellerrock aus Filz nähen? Im BERNINA Blog habe ich die Anleitung zum Nähen des Tellerrocks für Sie zur Verfügung gestellt.

Anleitung Tellerrock auf Filz

Bild: Perfect Match

"Perfect Match" BERNINA 480 & Jeanine

Heute möchte ich Ihnen meinen "Perfect Match" vorstellen - die BERNINA 480!
Weitaus am liebsten nähe ich Accessoires wie Taschen und Rucksäcke oder Heimtextilien aller Art. Da ich eher praktisch veranlagt bin und weniger "Schnick-Schnack" mag, ist es für mich deshalb besonders wichtig, eine Maschine zur Seite zu haben, welche alle möglichen Materialien problemlos verarbeitet, schnell verstaut aber auch schnell wieder zur Hand ist. Die BERNINA 480 hat mich deshalb einfach begeistert. Und wenn sie jetzt denken: "Das kann ja fast jedes Modell!" dann bin ich völlig bei Ihnen. Aber es gehört mehr dazu als nur die Funktionen. Es beginnt mit der Freude, welche ich noch immer jedes Mal habe, wenn ich das Schätzchen hervorhole und abdecke, geht über die Begeisterung für exakte Nähte und handliches Zubehör und endet bei den Komplimenten, welche die selbst genähten Projekte bekommen. Denn genäht hat ja die BERNINA und ich war nur mit dabei. :)

Was für mich ebenso dazu zählt, ist der Umgang mit der Maschine generell. Denn jeder kennt diese Momente, wo etwas einfach nicht so will, wie man selbst möchte. Sobald ich ungeduldig werde, mache ich Fehler und bin weniger bei der Sache. Die Maschine dankt mir dies mit unschönen Stichen und einem Fadensalat. Während ich zu Beginn dann jeweils erst recht ärgerlich wurde, weiß ich heute, dass dies ein Warnsignal der BERNINA ist. Sie macht mich damit darauf aufmerksam, dass es keinen Zweck hat verärgert weiterzunähen. Für mich bedeutet es: Projekt aus der Maschine entfernen, Maschine ausschalten und ausfädeln, Kaffee kochen, etwas in einem Magazin (ich liebe Wohnmagazine!) rumblättern und dann nach einer Pause von ca. einer Stunde wieder an die Maschine zu gehen. Nun ganz ruhig über die Front streichen, die Maschine reinigen, eventuell ölen, wieder einschalten, in Ruhe einfädeln, Testnähen und - oh Wunder - es funktioniert alles wieder! Das hat sich so eingebürgert und teilweise muss ich nun sogar lächeln, wenn ein Fadennest auftritt. Denn die Maschine merkt sogar noch vor mir, wenn ich gestresst bin und gibt das Zeichen, herunterzufahren. Danke liebe BERNINA 480!

Mein Tipp
Betrachten Sie Ihre Maschine nicht einfach als Gegenstand, sondern verleihen Sie ihr eine Persönlichkeit. So ist es nicht nur leichter, daran zu arbeiten, sondern das Verständnis für Reinigung und Pflege, aber auch den Service wird automatisch geschaffen. Denn das ist ein wichtiger Aspekt, um lange Freude an der Maschine zu haben und Funktionen uneingeschränkt nutzen zu können.

Kreative Grüße
Jeanine von BERNINA

Bild: Perfect Match

Rolltop Rucksack nähen

Möchten Sie ebenfalls einen Rolltop Rucksack nähen? Im BERNINA Blog habe ich die Anleitung zum Nähen des Rolltop Rucksacks aus Canvas und Kunstleder für Sie zur Verfügung gestellt.

Anleitung zum Rolltop Rucksack